- 3,2,1 - Dein Auto -

Just Cruisin

Work & Travel - So findest du das perfekte Auto für dich

Mit dem Auto durch Australien reisen - das ist quasi der ultimative Australien Backpacker-Traum. Du kannst fahren wohin du willst, die unendlichen Weiten Australiens frei erkunden und dabei noch eine der coolsten Erfahrungen sammeln die es gibt: nämlich im Auto schlafen. Durch die Flexibilität die durch dein Auto bekommst, kannst du sogar Farmjobs annehmen die du sonst nicht bekommen würdest und sparst auch sonst einiges an Geld. Also rann da!

Falls du dir jetzt denkst 'häää' vielleicht will ich aber auch ein Auto mieten, schau dir unser Video zu kaufen vs. mieten an:


Welche Autos kommen denn überhaupt in Frage?

Am geilsten wäre natürlich ein riesiger Camper, mit eingebauter Küche, eigenem Koch und Pool auf dem Dach... aber wir alle haben nur ein begrenztes Budget und Off-Road kommst du mit dem Teil auch nicht besonders weit! Es ist also wichtig zu wissen, was gibt es überhaupt für Autos und welches davon passt zu DIR und DEINER REISE. Dazu haben wir dir die Autos mal grob in vier Kategorien aufgeteilt und die wichtigsten Eigenschaften der einzelnen Autos aufgelistet. So kannst du am Ende entscheiden, was zu deinem Trip passt.


1.Normales Auto

So ein einfaches Auto klingt zwar mega langweilig und unpraktisch aber hat einen entscheidenden Vorteil: Es ist super super günstig. Man kriegt in der Kategorie alte (aber wirklich alte) Autos schon ab umgerechnet 300€. Sonst ist so ein Auto zum campen aber eher unpraktisch. Du musst natürlich zelten, was bedeutet du baust jeden Abend dein Zelt auf, schläfst recht unbequem in der Nacht und baust morgens wieder zusammen. Außerdem hast du auch sonst kaum Platz für Campingear und Besteck und ne Küche kannst du auf jeden Fall vergessen. Eine weitere Möglichkeit ist sich zusätzlich ein Dachzelt zu kaufen. So hast du mehr Platz im Auto, weniger Stress beim aufbauen des Zelts und deutlich mehr Komfort im Zelt selber. Die Zelte sind aber auch deutlich teurer als ein normales Zelt und passe auch nicht auf die ganz kleinen Autos. Wir empfehlen dir ein normales Auto eigentlich nur, wenn du länger in einer Stadt lebst und am Wochenende mal campen gehen willst, sonst hast du einfach zu wenig Platz und Komfort und wirst schnell genervt sein.


2.Station Wagon

Ein Station Wagon ist quasi ein extra langer Kombi in den eine Matratze und noch ein par andere Spielereien passen. Wir selbst hatten auf unserem Trip einen Ford Falcon Millenium und waren super zufrieden mit dem Auto. Wir konnten immer im Auto schlafen, ohne was aufbauen zu müssen und hatten auch eingebaute Schubladen, was die Organisation erleichtert hat. Trotzdem ist das mit einem Van platzmäßig nicht zu vergleichen. An sich bietet er alles was man für einen langen Roadtrip braucht.

  • Text Hover

3.Camper

Der klassische Camper ist wie der Name schon sagt super zum Campen geeignet... ok was ein dummer Satz naja. Natürlich gibt es auch hier in der Kategorie nochmal Unterschiede, je nachdem was du ausgeben willst und wie groß der Camper ist. Du hast aber auf alle Fälle ein bequemes Bett, eine eingebaute Küche, viel Stauraum und vor allem auch eine Art Wohnzimmer, was es dir erlaubt mal im Auto zu sitzen und das ist echt super viel wert, gerade wenn man lange unterwegs ist. Natürlich kostet so ein Fahrbares Wohnzimmer auch nicht wenig Geld und du solltest schon mindestens mit 4000A$ rechnen, wenn du einen ordentlichen Camper haben möchtest. Es gibt eins was der Camper nicht kann und das ist auf Australiens Offroad- Straßen bestehen, was vor allem im westen von Australien wichtig werden kann, deswegen haben wir noch eine letzte Kategorie für dich.

  • Text Hover

4-Four-Wheel-Drive

Gerade in Western Australia gibt es viele Straßen, die du nur mit einem Four-Wheel-Drive befahren kannst und wenn du wirklich alles erkunden willst, solltest du darüber nachdenken dir so ein Auto zuzulegen. Auch wenn diese Jeeps recht groß sind, sind sie leider selten lang genug um nachts im Auto zu schlafen ohne jeden Abend das halbe Auto umbauen zu müssen. Deswegen greifen auch hier die meisten zum Zelt oder Dachzelt. Leider kosten diese Autos gerne mal 5000A$ aufwärts und sind auch im Unterhalt ziemlich teuer #NeuerReifenFür200$. Du solltest also vorher schauen wo du auf deinem Roadtrip lang willst und ob du ohne 4Wheel was verpassen würdest. Wie gesagt entscheiden sich im Westen Australiens echt viele für so einen Jeep, sonst bietet sich viel mehr ein Camper an, wenn man schon so viel Geld ausgeben möchte.

  • Text Hover

Der Autokauf

Wenn du nun ungefähr weißt was du willst, kannst du auf die Suche nach deinem eigenen 'Baby' gehen. Doch wo findest du überhaupt gute Angebote und wie erkennst du, dass du keine Schrottlaube kaufst die Unterwegs verreckt? In den folgenden Punkten helfen wir dir ein gutes Angebot zu finden.

Vorweg noch eine kleine Warnung! Versuch dein Auto von einer Privatperson und nicht von anderen Backpackern zu kaufen. Denn auch wenn es bequem ist von Backpackern zu kaufen, weil die Autos schon super ausgestattet sind, behandeln die meisten Backpacker ihre Autos wie scheiße, weil sie nicht wissen wie man so ein Auto pflegt und weil sie es ja eh in ein par Monaten wieder loswerden wollen. Da behandelt der nette australische Opa sein Auto schon viel besse. Also kauf doch lieber von dem, auch wenn du dann vielleicht ein bisschen Zeit und Geld in die Ausstattung investieren musst. Campingausrüstung bekommst du hier überall super günstig und am Ende sparst du ne menge Geld an Reparaturen.

Wo findest du die besten Angebote?

#Facebook

Es gibt super viele Facebook-Seiten, wo andere Backpacker oder Locals ihre alten Autos verkaufen. 

Auf welche Seite genau du schauen musst, kommt natürlich darauf an, wo du dich gerade befindest und was für ein Auto du kaufen willst. Da wir unseres in Perth gekauft haben können wir euch diese Gruppe empfehlen. Aber es gibt auch noch tausend andere Gruppen wo du fündig werden kannst!


#Gumtree

Das gute alte Gumtree. Solltest du es noch nicht kennen, wirst du es auf alle fälle kennen lernen, wenn du in Australien bist. Auf dem australischen Ebay gibt es neben Jobs und allem möglichen Krams auch Autos zu kaufen. Neben den Facebook Gruppen findest du hier auf jeden Fall das größte Angebot. Einfach auf www.gumtree.com.au gehen und Traumauto suchen. #nopromo

#Hostel

Im Hostel gibt es Backpacker ! Vielleicht hat hier jemand ein Auto zum Verkauf!? Schau nicht nur in deinem sonder auch in den anderen Hostels in deiner Stadt vorbei und frag da nach!

#Quokka

Quokka ist eine Zeitschrift die du in jedem Zeitungsladen in West Australien kaufen kannst. Hier stellen Australier Ihre Autos ganz altmodisch über Anzeigen rein und du kannst zuschlagen! Leider sind diese oft ohne Camping-Staff (Matratze, Camping-Kocher und Co.) dafür aber top gepflegt!

#Autoversteigerung

In vielen Städten gibt es ein oder mehrmals die Woche ein Auto-Auktion, in Perth war die z.B. jeden Mittwoch. So eine Auktion ist natürlich nicht jedermanns Sache und es ist auch immer ein bisschen Risiko dabei! Aber wenn du ganz verzweifelt bist oder einfach langeweile hast ist so eine Auktion mal nen Versuch wert. Wir haben auch Leute kennengelernt die so einen echten Schnapper schießen konnten.

Was checkst du, bevor du das Auto kaufst? 

Da es in Australien nicht wirklich einen Tüv gibt und die Autos meistens sehr heruntergefahren sind, zumindest in der Preisklasse in der du als Backpacker suchst, empfiehlt es sich vor dem Autokauf ein par Dinge zu kontrollieren. 

Du kannst entweder den Experten spielen, misstrauisch ums Auto laufen und Dinge sagen wie 'uhhh die Reifen sehen ja gar nicht mehr gut aus' oder den Wagen in einer Werkstatt checken lassen. Wir würden die beides empfehlen. 


Als erstes checke selber Dinge wie: 

Reifen – die Reifen sollten noch genügend Profil haben und gleichmäßig abgefahren sein

Stoßdämpfer - beim Stützen auf die Stoßdämpfer sollten keine Knackgeräusche hörbar sein

Radaufhängung - die Vorderräder oben am Reifen anfassen und rütteln. Zeigt sich Spiel ist die Radaufhängung beschädigt

Öl – Ölstand prüfen und nach dem letzten Ölwechseln fragen (Öl sollte alle 15000 – 20000 Km gewechselt werden)

Motor – springt der Motor gleich an? Drehzahl sollte unter 1000 liegen

Kontrollleuchten – sollten nach Start wieder ausgehen

Lenkung – auf gerader strecke, Lenkrad loslassen

Geräusche – alle Knack-Geräuschen heißen nichts gutes!

Getriebe – Alle Gänge sollten leicht eingelegt werden können

Fahrverhalten - bei hoher Geschwindigkeit testen


Fühlt sich der Wagen einigermaßen gut an und gefällt dir auch sonst, so dass du ihn eigentlich gerne kaufen würdest, empfehlen wir dir das Auto noch einmal in der Werkstatt prüfen zu lassen. Dort werde dann dinge wie die Bremsen und der Motor geprüft und glaub mir du willst nicht nach 1000km mit dem Motorschaden dastehen. Deshalb investiert da doch lieber die 100A$ und geh auf Nummer sicher

  • Text Hover

Papierkram

Leider gibt es auch in Australien ein bisschen Papierkram der bei einem Autokauf anfällt.

Autoübergabe

Wenn du dein Traumauto gefunden hast, geht’s an die Übergabe des Autos. Die ist mega unkompliziert. Es gibt ein Übergabeformular, welches von dir und dem Verkäufer ausgefüllt und unterschrieben werden muss. Die Formulare für den Halterwechsel können auf der Website des jeweiligen Staates heruntergeladen werden (für Western Australien z.B. hier).  Jetzt musst du nur noch das Auto bezahlen und dazu am besten noch einen Kaufvertrag ausfüllen. Dann ist das Auto auch schon deines. 

  • Text Hover

Registrierung

Um mit dem Auto nun auf den Straßen fahren zu können, muss das Auto innerhalb von 14 Tagen auf dich registriert werden. Dabei kann es gut sein, dass die Registrierung vom Vorbesitzer noch einige Monate gültig ist. In dem Fall kannst du einfach losfahren und nach Ablauf der Registrierung diese einfach selbst verlängern. Man kann sein Auto in den meisten Bundesstaaten  für 3, 6 oder 12 Monate registrieren lassen. Die Registrierung ist fest mit dem Auto verknüpft und der Preis hierfür sind so (je nach Bundesstaat) A$ 600 – A$ 1100 für 12 Monate. In den Kosten sind KFZ-Steuern, Verwaltungsgebühren und eine 'Compulsory Third Party Insurance' enthalten. Du hast also direkt eine Versicherung mit dabei, die aber nur für Personenschäden in Kraft tritt.

Ummeldung

War dein Auto vorher in einem anderen Bundesstaat gemeldet, musst du das Auto bei der Registrierung ummelden. Das kann echt nervig werden, da in vielen Staaten zur Ummeldung nämlich ein Roadworthy Certificate benötigt wird. Das ist ein einfach Check von deinem Auto ob da alles in Ordnung ist.  Diese Zertifikat bekommst du in der Werkstatt deiner Vertrauens für ca. A$ 80. Das kann echt gefährlich sein, da die Backpacker Autos nie in super gutem Zustand sind und du so möglicherweise noch Geld in Reparaturen stecken musst. Also achtet am besten gleich beim Kauf darauf, ob das Auto entweder in dem Bundesstaat gemeldet ist, in dem du es kaufst oder in Western Australia . Denn in WA kann der Halter per Post bzw. online geändert werden und die Registrierung kann bequem und ohne Roadworthy Check online verlängert werden. #warumeinfachwennsauchkompliziertgeht

Wir haben den Roadworthy Check aber damals sogar machen müssen und haben ihn ohne weiteres bestanden, also mach dir da auch nicht zu viele Sorgen.

Versicherung

Dann stellt sich als letztes noch die Frage ob und wie du dein Auto versichern möchtest. Wie oben erwähnt ist bei der REGO schon eine Versicherung mit dabei, die allerdings keine Schäden an anderen Autos abdeckt. Wir haben, um mal als schlechtes Beispiel zu fungieren, unser Auto damals nicht weiter versichert. Zu unserer Verteidigung ist zu sagen, dass das Auto anfangs 3 Monate auf einer Farm gestanden hat und nur am Wochenende gefahren wurde. Trotzdem wären wir im Arsch gewesen, wenn wir in ein anderes Auto gefahren währen. Deshalb geh lieber auf Nummer sicher und versichere dein Auto zusätzlich mit einer 'Third Party Property Insurance'. So eine Versicherung kannst du z.B. direkt auf Gebrauchtwagenmärkten abschließen. Du solltest auf jeden Fall darauf achten, dass der Selbstbehalt nicht so hoch ist. Dieser liegt meistens bei etwa 1.000A$ australischen Dollar, was eine ziemlich hohe Summe ist. Es kann sich deshalb echt lohnen, etwas mehr für die Versicherung zu zahlen um dann im Schadensfall eine nicht so hohe Summe selbst übernehmen zu müssen. Für diese Art von Versicherung musst du etwa 200 bis 300 A$ für drei Monate einrechnen. Der Schaden an deinem eigenem Fahrzeug ist jetzt zwar immer noch nicht abgedeckt, aber das lohnt sich bei so alten Backpacker Karren eh eher sehr selten.


Wir hoffen wir konnten dir bei deiner Kaufentscheidung helfen und du kaufst dir ein richtig cooles Auto, 
was dich in Australien begleiten wird!
Japan

Be save!