Indien

Unterkunftskosten Nord-Ost Indien

Wie schläft man im Nord-Osten von Indien? Wir zeigen dir wie du günstige und geile Unterkünfte findest. 

Du möchtest in den Nord-Osten von Indien reisen und fragst dich sicherlich, ob es hier Unterschiede zum Zentralen Indien gibt in Punkto Übernachtung. Wie sehen die Unterkünfte aus? Gibt es in der Region auch genügend Hotels? Sind die Unterkünfte teuer? Wir waren gerade 3 Wochen in Nord-Ost Indien und verraten dir in diesem Beitrag, wie du in dieser noch relativ unentdeckten Region günstige und gute Unterkünfte findest. 

Wie schläft man im Nord-Osten von Indien 
Generell sind die Unterkünfte recht einfach. Das heißt: nicht immer warmes Wasser zum duschen (falls es eine richtige Dusche gibt) und westlichen Toiletten gibt es auch eher selten. Außerdem sind die Matratzen eigentlich immer super hart und es gibt oft nur Wolldecken ohne Bezug. In manchen Orten wie z.B. Majuli oder Kohima, in denen schon etwas mehr Touristen unterwegs sind, findest du auch Hotels mit besserer Ausstattung. Die waren uns aber zu teuer und haben unserer Meinung nach auch keinen Charm. Ich meine warum reise ich in so wenig erkundete Regionen und lebe dann an der Kultur vorbei, in dem ich mich in ein teures Hotel verziehe.  Wir reisen ja, um Abenteuer zu erleben und gut geschlafen haben wir trotzdem immer. Außerdem müssen wir sagen, dass die Unterkünfte immer sehr sauber waren, was für Indien nicht selbstverständlich ist. 
Wir haben also immer ohne Probleme eine schöne Unterkunft gefunden und zeigen dir jetzt was du am besten wo buchst.

-AirBnB-

Die einfachste und beste Variante um eine Unterkunft im Nord-Osten zu finden ist überraschende Weise AirBnB. Bei AirBnB können sich private Personen anmelden und ein Zimmer eine Wohnung oder ganze Häuser vermieten. Manche Zimmer sind mit einem privaten Badezimmer ausgestattet und manchmal teilst du das Bad eben mit der Familie. In Asien sind außerdem oft  auch Zimmer von Hotels oder Hostels mit bei Airbnb aufgeführt. Du kannst im Filter eingeben, was für dich wichtig ist und deinen Preisrahmen eingeben. Wir schauen uns die Unterkünfte immer auf der Karte an. So haben wir schon mal einen ersten Überblick über die Stadt und suchen uns dann die für uns am tollste Unterkunft aus.


Für ein Zimmer über AirBnB solltest du mit 

9€ Euro

 pro Doppelzimmer.


Wir lieben Airbnb, da hier wie gesagt Privatpersonen Zimmer anbieten können. Diese haben meistens viel mehr Charme als ein Zimmer in einer Hotelkette, sind günstiger und oft kann man so sogar noch das Leben einer lokalen Familie miterleben. Du sparst also Geld und hast am Ende die bessere Unterkunft!

Probier es einfach selbst mal aus und bekomme über unseren Link 25€ Starguthaben für deine erste Reise geschenkt! 

-Homestay-

Ein Homestay ist eigentlich so ähnlich wie ein Zimmer via AirBnB. Nur haben die Unterkünfte meist kein Internet oder eben nur schlechtes. Deshalb sind Sie auch nicht immer über Plattformen buchbar, sondern nur vor Ort zu finden. Bei Homestays wohnst du immer direkt im Haus der Familie. Isst meistens abends mit Ihnen und kannst so in das Leben der Einheimischen komplett eintauchen. Die Zimmer sind meist sehr einfach mit einem Bett und wenn du Glück hast noch einen Tisch gestaltet. Die Küche von der Familie kannst du eigentlich immer mit benutzen, wenn du das möchtest oder sie brauchst. Einige dieser Homestays findest du auf den üblichen Verdächtigen Seiten wie www.booking.com oder www.agoda.com! Wie aber schon angesprochen, sind viele auch gar nicht erst im Internet. Wenn du die richtig günstigen suchst, schaust du dich am besten in der Stadt vor Ort um. Es gibt immer unzählige Schilder mit dem Titel ‚Homestay’ zu finden. Geh von Tür zu Tür. Schau dir die Zimmer an und lass dir die Preise sagen. So findest du auf jeden Fall etwas passendes für dich. 


Für ein Doppelzimmer im Homestay solltest du mit

 4,00 Euro pro Person und Nacht 

rechnen.

-Couchsurfen-

Eine der einfachsten, besten und dazu noch günstigsten Erfahrungen ist das Couchsurfen. Auch in Nord-Ost Indien findest du hier einige Hosts die sich freuen werden, dich kennen zu lernen. Kurz zum Prinzip von Couchsurfen: Couchsurfen ist eine App, bei welcher du und ganze viele anderen Menschen auf der Welt ihre "Couch" kostenlos zum Übernachten teilen. Du bist der Surfer in diesem Fall und die anderen bei denen du übernachten kannst/willst deine Hosts. Sie stellen dir eine Couch oder manchmal auch ein eigenes Zimmer zur Verfügung und du kannst kostenlos bei Ihnen übernachten. Du kannst die Person, die Kultur und das Leben deines Hosts kennen lernen und tauchst somit komplett in die Kultur anderer Menschen ein. Du erzählst deinem Host von deinem Leben, deinen Gewohnheiten und kannst Ihm all deine Fragen über sein Land, seine Kultur oder Sitten stellen. Die perfekte Variante komplett einzutauchen.

Beim Couchsurfen bezahlst du somit 

0,00 Euro

 pro Nacht.


-Zelten-

Das gute alte Zelten! Geht immer und überall. Solltest du dein eigenes Zelt dabei haben, findest du immer einen kleinen Wald wo du übernachten kannst. In Shnongpedeng konntest du sogar direkt am Wasser mit deinem eigenen Zelt übernachten. In den Städten, würden wir einfach immer in einer Unterkunft fragen, ob du auf dem Dach oder im Garten zelten kannst. Hierbei kannst du natürlich ordentlich Geld sparen. Allerdings musst du eben dein Zelt mitschleppen. Hast du kein Zelt dabei, kannst du manchmal in Unterkünften ein Zelt buchen. In der Dzuko Valley, in Shnongpedeng oder auch in manchen größeren Städte findest du die Angebote auf www.booking.com oder direkt vor Ort. Hier solltest du immer beachten, was bei der Miete des Zeltes dabei ist. Wie zum Beispiel Schlafsack, Isomatte oder Kissen. 

Für eine Nacht im Zelt für zwei Personen solltest du mit

 3,50 Euro pro Person

 rechnen (also wenn das Zelt gemietet ist)

-Hostels-

Wir müssen zugeben, dass wir im Nord-Osten nur einmal in einem Hostel mit Dorms übernachtet haben. Da drüben ist dieses Prinzip einfach noch nicht so verbreitet, was für uns kein Problem ist, für Alleinreisende schon eher, weil sie oft die kosten für ein Doppelzimmer zahlen müssen. Hinzu kommt, dass wenn es mal ein Hostel gibt, sind die Betten meist teurer als ein Doppelzimmer im Guesthouse, weil die Hostels natürlich mit viel Geld aufgebaut wurden. Das Zimmer bei der Einheimischen Familie dagegen ist mit viel weniger Aufwand entstanden. Wir können Hostels in Nord-Ost Indien also nicht wirklich empfehlen, es sei denn du findest mal ein günstiges Angebot.

Für ein Bett in einem Mehrbettzimmer solltest du mit

ca. 10,00 - 15,00 Euro

 pro Person rechnen. 

-Hotels-

Sollte dich der Luxus packen, findest du natürlich auch im Nord-Osten von Indien luxuriösere und somit natürlich auch preisintensivere Unterkünfte. Ob mit Pool oder eigenem Balkon - hier sind wie immer keine Grenzen gesetzt. Obwohl der Pool dich schon eine Seltenheit in diesem Teil der Welt ist :D. Wir haben aber auch mal in einem Resort in Chomrong gefrühstückt, was echt mega schick aussah und sogar einen infinity Pool hatte :D. Es gibt aber auch günstige Hotels, in Shillong hatten wir z.B. mal ein ganz nettes Hotelzimmer, was auch nur bei 12€ die Nacht lag. Schau hier mal auf OYO Hotels vorbei (am besten in der App). Diese Kettet bietet die meisten Hotels in diesem Teil Indiens an. Aber achtung, viele davon sind auch echt scheiße. Also immer schön die Bewertungen Lesen und dann findest du vielleicht auch ein cooles und günstiges Hotelzimmer.


Unsere Unterkünfte im Überblick 

Wir wissen, wenn man im Bus zur nächsten Stadt sitzt, schaut man sich gern schon mal um. Damit du direkt Vorschläge zum Übernachten hast, dachten wir uns, verlinken wir dir einfach mal all unsere Unterkünfte von unserer Route durch Nord-Ost Indien

.Imphal  -  Hill View Homestay bzw. Couchsurfing bei: 

Kohima - Native Stories Homestay

Majuli - La Maison de Anada 3

Kohora - Homestaytion 

Shillong - Latai Ville 


Bei der Buchung via AirBnB solltest du dir immer die Details durch lesen. Bei manchen Unterkünften ist es für uns 'Ausländer' nicht erlaubt zu übernachten. Es werden bestimmte Genehmigungen benötigt um uns zu beherbergen. Diese sind teuer und somit hat sie nicht jeder. Es wird aber immer auf der Seite darauf hingewiesen. Sollte dies nicht der Fall sein, meldet euch bitte bei Air BnB oder sagt dem Host Bescheid. 

Was kostet eine Unterkunft in Nord-Ost Indien
Wie du merkst, sind die Unterkünfte im Nord-Osten nicht ganz so günstig wie man es zum Beispiel aus Asien oder Zentral Indien kennt. Der Tourismus ist hier einfach noch nicht so viel vertreten, sodass man nicht super viel zur Auswahl hat. Versteh uns nicht falsch, du wirst immer eine Unterkunft finden, nur sind eben viele in der gleichen Preisklasse.
Wir haben einen bunten Mix gemacht und würden somit sagen,

du solltest im Schnitt für die Unterkunft mit 
5,00 Euro
 pro Person und Nacht rechnen.

Dies gilt allerdings nur, wenn du mindestens zu zweit reist. Da es hier schwierig ist ein Hostel zu finden, musst du eher mit den doppelten Kosten pro Nacht rechnen, wenn du alleine unterwegs bist.  Solltest du wiederum nur Couchsurfen oder Zelten, wird es natürlich nochmal um einiges günstiger. Arm wird hier auf jeden Fall keiner und sorgen machen, dass du keine Unterkunft findest brauchst du dir auch nicht. Also Pack deinen Rucksack und auf gehts ins Abenteuer Nord-Ost Indien!
Wir hoffen, wir konnten dir einen Einblick in die Unterkunfts-Situation im Nord-Osten von Indien geben. Hast du noch Fragen oder eine richtige geile Unterkunft von der die Welt erfahren muss - schreibe uns gerne unten in die Kommentare.