Myanmar

Verpflegungskosten Myanmar

Günstig & lecker Essen in Myanmar
Essen! Unser Lieblingsthema :D. Durch die vielen Einflüsse der Länder, die um Myanmar herum gelegen sind, ist die burmesische Küche recht vielseitig. Gerade China, Indien und Thailand haben das burmesische Essen geprägt, was eine super Kombination ist, wenn du uns fragst :D.
So ist das Grundnahrungsmittel in einem Land in Süd-Ost Asien natürlich Reis und dazu gibt es allerlei Gemüse und Fleisch als kleine Currys. Es gibt aber auch Suppen, Dumplings, Nudeln, Samosas und viele leckere Früchte. In Myanmar ist also für jeden Geschmack etwas dabei, auch wenn die Burmesen oft ein bestimmtes Gewürz benutzen, was Elle nicht so geschmeckt hat. Domi fand es  super und bei der Auswahl hat sogar Elle meist etwas leckeres gefunden. 
Auch wenn die Asiaten gerne mit Fleisch kochen, wirst du als Vegetarier trotzdem fündig. Das Essen wird vielleicht nur nicht ganz so abwechslungsreich sein, aber Gemüse- Currys und Reis gibt es immer.
Willst du in Myanmar westlichen Essen essen, wirst du nicht so einfach fündig wie z.B. in Thailand, weil Myanmar noch ein sehr ursprüngliches Land ist. Für uns war das kein Problem, da wir nicht nach Myanmar reisen um Pizza zu essen aber du solltest das definitiv im Kopf haben. 
Aber schauen wir uns mal genauer an, was man leckeres in Myanmar essen kann und wie viel Geld du für Essen und Trinken in Myanmar einplanen solltest.

Wo isst du am besten?

Restaurants
In Myanmar findest du häufig einfache Restaurants die leckere Speisen anbieten. Meist sind die Restaurants schlicht gehalten und es gibt nur ein paar bestimmte Gerichte, aus denen man wählen kann. Also bietet das eine Lokal z.B. verschiedenen Suppen an und in dem anderen findest du ein Buffet mit verschiedenen Currys. Bist du am Wasser gibt es öfter Fisch, in den Städten findest du wieder mehr Fleisch und andere Leckereien.
Neben den einfachen Läden gibt es, gerade in den größeren Städten, aber auch das ein oder andere moderne Restaurant und Café, in denen man zum Teil auch westliches Essen findet. Ja wir kennen diese Lust nach Pizza, die man dann aber meist bereut, weil eine Pizza in Asien einfach nicht so gut ist :D. Deshalb empfehlen wir dir definitiv die einfachen Läden in denen du viele Locals essen siehst und die authentische, burmesische Küche anbieten. Denn diese sind immer günstiger und leckerer als so ein fancy Restaurant, was nur von Touristen besucht wird.
Was uns überrascht hat war, dass viele Restaurants schon echt früh schließen. Das heißt, möchtest du Abends essen gehen, solltest du in vielen Orten schon relativ früh los (ca. 18:00 Uhr). Wir hatten öfters das Problem, dass wir einfach zu spät dran waren und dann nur noch das essen konnten was eben da war. Sonst findest du aber alles in diesen Restaurants was du suchst.
Generell findest du in Burma also ganz viele unterschiedliche Restaurants in denen du lecker Essen kannst. Halte immer ausschaue nach den bunten Plastikstühlen. Das war meist unser Indikator für leckeres, authentisches Essen. Besonders geil waren die Curry- Buffets, bei denen man eine mega Auswahl an Essen für echt wenig Geld bekommt.

Streetfood
Wir lieben Streetfood. Es gibt nichts besseres als durch die Stadt zu laufen und kleine Leckereien zu probieren, die von einem Wagen aus serviert werden. Auch in Myanmar wird man hier fündig und kann sich über einen spontanen Snack freuen. Besonders das frische Obst nehmen wir immer gerne auf die Hand mit um ein wenig abzukühlen.
Trotzdem müssen wir sagen, dass uns das Streetfood in Myanmar nicht ganz so gut gefallen hat. Denn die meist verbreiteten Stände sind hier kleine Grills an denen es Innereien, Hühnerfüße und Co. gibt... Nein danke :D.
Aber wenn du dich ein wenig umschaust, findest du auch am Straßenrand einen süßen Stand der dir in einer coolen Atmosphäre leckeres Essen für sehr wenig Geld zubereitet.

Teehäuser
Die Teehäuser spielen in Myanmar eine wichtige Rolle für die Einheimischen. Es gibt Sie überall. In jedem noch so kleinen Dorf findest du ein Teehaus. Sie gelten nicht nur als Restaurant/Cafe, sie dienen den Einheimischen als Art Wohnzimmer. Hier wird zusammen gesessen mit Freunden und Familie gelacht und sich Geschichten erzählt. Die meisten Teehäuser machen morgens um 05:00 Uhr auf und schließen Nachmittags. Dann gibt es die Nacht-Tee-Häuser. Die machen erst am Nachmittag auf und sind bis spät in die Nacht geöffnet. 
Achtung: Hier gibt es kein Alkohol aber dafür leckeren Tee und Essen.

Was du unbedingt in Myanmar Essen solltest?

Das burmesische Essen ist definitiv speziell und nicht immer für jeden was. Auch wir fanden manche Gerichte einfach nicht lecker, andere dagegen haben wir geliebt. Es gab sogar so eine Art Käsespätzle :D. Deshalb haben wir mal die Dinge zusammengefasst, die du unbedingt probieren musst, wenn du in Myanmar unterwegs bist:
Currys
Myanmar ist definitiv bekannt für viele verschiedene Currys. Bestellst du ein ‚Gericht / Menü‘ , hast du ganz schnell 20 verschiedene kleine Schälchen auf deinem Tisch. Alle irgendwie ähnlich und doch nicht! Oft sind die es Currys mit Fisch, Garnelen, Huhn, Schwein, Rind oder Gemüse. Dazu gibt es immer ein par Schalen Reis und man hat quasi das Festmahl seines Lebens vor sich. Es ist also für jeden Geschmack etwas dabei und das ganze kostet dich gerade mal zwischen 1,50 Euro und 3,00 Euro.
Fisch
Fisch ist gerade in den Regionen am Wasser ein Bestandteil der burmesischen Küche.  Der Fisch wird meist frisch auf dem Grill zubereitet, lecker gewürzt und mit Reis serviert. Da kann man echt nicht meckern :D.
Tea Leave Salad (le-pet thoukSalat)
Klingt erst mal komisch – schmeckt aber echt lecker und ist ein guter Tipp für Vegetarier und Veganer. Die Teeblätter werden kurz aufgekocht und dann für 6 Monate in Bambusstäben verstaut und im Boden vergraben. Der Salat wird dann mit ein paar Gewürzen, Gemüse und Erdnüssen verfeinert.
Nudeln
Natürlich gibt es in Myanmar auch leckere Nudelgerichte und da schlägt Elles Herz immer höher. Die Nudeln gibt’s in Suppen oder als Hauptgericht mit Fleisch, verschiedenen Saucen und Gewürzen. Probiere dich auf jeden Fall durch, wir fanden eigentlich alle Nudel-Varianten super lecker.
Mohinga – Nationalgericht
Das Nationalgericht in Burma ist Mohinga, eine Fischsuppe mit Nudeln, Wels und Bananenstaude. Nicht ganz unser Ding aber es ist das Nationalgericht also probier es gefälligst - vielleicht ist es ja Deins :D.
Gebäck
In der ein oder andere Region haben wir auch Stände gefunden die Gebäck verkauft haben. Für uns war es definitiv eine super Abwechslung zum Reis und auch als Nachtisch finden man hier einige süße Sachen.
Betelnuss
Egal wo du in Myanmar ankommst, dich wird es direkt umhauen, wenn dich ein Local mit seinen braun-rot gefärbten und kaputten Zähnen angrinst. Grund dafür ist die Betelnut, welche seit Jahrhunderten in Burma konsumiert wird. Sie ist eine Art Droge, die leicht aufputschend wirkt und von fast jedem Local konsumiert wird. Die Betelnuss wird klein geschnitten und in ein Blatt des Betelpfeffers gelegt. Dazu kommt gelöschter Kalk sowie Anis oder Tabakblätter. Dieses ganze Ding wird dann in den Mund genommen und gekaut. Aber nicht geschluckt. Die Nuss soll verdauungsfördernd und etwas aufputschen wirken. Nach jahrelangem Gebrauch färben sich die Zähne rot und gehen kaputt. Aber wenn du Sie nur einmal probieren willst, brauchst du dir keine Sorgen machen.
Beachte:
Wer uns kennst weiß, wir probieren immer alles, ohne nachzudenken, weil das Essen einfach zur Kultur des Landes gehört. In Myanmar haben wir das nicht anders gemacht und Domi hat sich so einmal sehr stark den Magen verdorben. Klar, das kann immer passieren und wir würden auch weiterhin alles in Myanmar probieren. Sei dir aber bewusst, dass die Hygiene in Myanmar manchmal nicht ganz so super ist und du vor allem bei ungekochten Lebensmitteln ein wenig aufpassen solltest.

Kosten für Essen und Trinken in Myanmar 

Das Essen in Myanmar ist wirklich unglaublich günstig und man kann schon für wenige Euro essen gehen. Auch die Auswahl ist meistens gut und man findet immer was leckeres zu Essen. 

Das Essen in einem lokalen Restaurant kostet 1,00 - 3,00 Euro und auch frisches Obst oder eine Kokosnuss gibt es schon für sehr wenig Geld. Ein Liter Wasser kostet ca. 20 Cent und für ein Bier im Restaurant bezahlst du ca. 1,50 Euro.  Gehst du in ein westlicheres Restaurant kannst du auch gerne mal 6,00 Euro für ein Gericht zahlen, was jetzt aber auch nicht super teuer ist :). Im Schnitt haben wir so ca.

 5,00 Euro am Tag ausgegeben! 
Wir haben dir bei deiner Reiseplanung für Myanmar geholfen? 
Du hast noch spezielle Fragen zu den Verpflegungskosten in Myanmar?
Schreibt es uns einfach unten in die Kommentare.
Viel Spaß in Myanmar