Philippinen

Verpflegungskosten Philippinen

Was isst man auf den Philippinen ?
Das Essen auf den Philippinen kann definitiv lecker sein und spätestens das frische Obst und die Kokosnüsse machen einen glücklich! Auch frischer Fisch ist keine Seltenheit und der schmeckt natürlich mega lecker. 

Das coole ist, dass sich das Leben auf den Phillies draußen abspielt und so gibt es an jeder Ecke einen Grill oder ein kleines ‚Restaurant und man kann sich für wenig Geld durchprobieren. Wir haben morgens oft frisches Obst und Müsli oder Toast gegessen und haben uns über den Tag verteilt an einem der Straßenbuffets bedient oder sind zum BBQ gegangen.
Generell ist das Essen sehr fleischlastig und oft gibt es an jeder Ecke leider fast das gleiche zu Essen. Da der größte Teil der Philippinen christlich ist, gibt es super viel Schwein - eigentlich in jeglicher Variation und Form. Außerdem wird sehr viel frittiert auf den Philippinen, was irgendwann ein wenig schwer im Magen liegt, wenn man nicht ganz so viel Obst ist :D. Natürlich findest du auch, gerade an den touristischen Orten, landesuntypische Gerichte zu relativ günstigen Preisen. Diese meiden wir eigentlich, aber da das Essen auf den Philippinen zwar lecker ist aber nicht sonderlich abwechslungsreich, haben wir auch oft in eher touristischen Restaurants gegessen und sind mal auf Pizza oder Thai- Curry ausgewichen :).Zu jedem Gericht gibt es natürlich Reis.

Du merkst, dass Essen auf den Philippinen ist leider nicht das beste, gerade weil es wenig Abwechslung bietet und nicht sehr abwechslungsreich ist. Dennoch gibt es unendlich viel frisches Obst, frische Currys und andere leckere Gerichte die man nicht verpassen sollte, wenn man auf den Phillies unterwegs ist. Also lass uns mal schauen, was man auf den Philippinen leckeres essen muss und wie viel Geld du für Essen einplanen musst. Wir haben definitiv ein par Geheimtipps für dich!

Sizzling Pork Sisi
Da müssen wir zugeben, das ist ein Gericht was Elle richtig gut geschmeckt hat. Wenn sie jetzt daran denkt, würde sie direkt eine Portion bestellen. Es ist eigentlich nur geschnittenes Fleisch mit Gemüse gemischt. Aber das ganze ist super geil gewürzt und wird scharf angebraten und auf einer heißen Platte serviert. Definitiv ein Gericht das man probieren muss, wenn man gerne Fleisch mag,

BBQ
BBQ findest du wirklich an jeder Ecke. Von Würstchen, über Huhn, Schwein, Krabben und Gemüse.Gegrillt werden kann alles und genau wie hier, schmeckt es auf einfach lecker. Du nimmst dir einen Teller und belegst Ihn mit den gewünschten Bestandteilen. Dann gibst du den Teller ab und es wird gegrillt. Sobald alles fertig angebraten ist, bekommst du das Essen mit ein wenig Reis und einer Auswahl an Soßen serviert. BBQ ist gerade auf den kleinen Inseln geil, auf den es ganz viel frischen Fisch gibt!

Buffet
Wir wissen gar nicht, ob diese Stände einen richtigen philippinischen Namen haben, aber im Prinzip reden wir hier von Straßenständen oder Restaurants in denen man eine Auswahl von verschiedenen Gerichten hat, die man zusammen mit Reise essen kann. Auch wenn hier wieder viel mit Fleisch gekocht wird, haben wir das Buffet gerne gegessen, weil man eine gute Auswahl an verschiednen Gerichten hat und eine komplette Mahlzeit nur wenige Euro kostet.

Lechon
Lechon ist wohl eines der bekanntesten Gerichte aus den Philippinen. Das ist quasi das philippinische Spanferkel. Zum Beispiel in Cebu findest du ganze Restaurants, die nur Lechon in verschiedenen Varianten anbietet. Das Spanferkel wird über einem Feuer auf einem Spieß gegrillt, bis es von innen zart und von außen super knusprig ist. Gerade an Festtagen ist das Lechon ein beliebtes Gericht bei den Filipinos. Wir waren sogar mal an einem Strand zum baden, an denen eine philippinische Familie einfach mal ein komplettes Schwein mitgebracht hat. Das gute war, wir wurden direkt eingeladen und durften mitessen :D.

Adobo
Adobo ist eins der berühmtesten philippinischen Essen. Es ist relativ einfach zu kochen, aber wirklich lecker! Adobo kann entweder mit Huhn oder Schweinefleisch in Soyasauce gekocht werden. Die weiteren Zutaten sind meist Sojasoße, Essig, Pfeffer, Zwiebeln und Knoblauch. Dazu bekommt man Reis.

Afritada
Afritada findest du auch überall! Dieses köstliche philippinische Essen wird normalerweise im Alltagsleben zum Mittag- oder Abendessen serviert. Es ist auch bei einigen Anlässen, am ehesten bei Geburtstagen oder Fiestas, sehr beliebt. Die Hauptzutaten für die Zubereitung von Afritada können entweder Schweinefleisch oder Huhn sein. Die weiteren Zutaten sind grüne Erbsen, Knoblauch, Zwiebel, Tomatensoße, Bratkartoffeln, Karotten und Paprika.

Pancit
Lange dünne Nudeln, welche mit Fleisch und Gemüse in einer Pfanne angebraten werden. Dieses Gericht ist günstig und findest du an jeder Ecke.

Curry
Ab und an findest du auch kleine Stände die Curry anbieten. Auf Siargao z.B. gibt es das beste Kürbis-Curry was wir je gegessen haben! Also immer die Augen offen halten 🙂

Halo-Halo
Ist auf jeden Fall ein einheimisches Dessert was probiert werden muss. Es gibt dies in ganz verschiedenen Varianten. In fancy oder in local simple. Es besteht aus Wassereis, Kondensmilch (lieben die Asiaten einfach), Bohnen, Kichererbsen, Kokosnussstreifen und Kochbananen. Je nach Restaurantart oder wo genau du dich befindest, weicht die Zubereitung leicht ab. Lecker ist es aber in jedem Fall und wer mag bitte kein Eis!

Pan de Coco
Ist wörtlich übersetzt Kokosnussbrot. Mhhhh Lecker!!! Meistens erkennst du diese Straßenstände an der großen Rauchwolke und an den Kokosnussschalen die auf dem Grill als Kohle verwendet werden und gestapelt neben dem Stand liegen. Es ist unglaublich leckeres warmes Brot mit einer süßen Koskosnussfüllung. Außerdem kostet es nur einen Cent pro Brot!

Obst/Früchte
Mangos!!! Ganz wichtig – egal ob du sie magst oder nicht. Auf den Philippinen wirst du Sie lieben! Selbst Elle die eigentlich keine Mangos mag, konnte nicht genug bekommen. So saftig & süß und eine wahre National-Frucht.
Ansonsten findest du natürlich von Bananen, Dragon Fruit & Co. Ist einfach immer ein Genuss!

Balut
Die absolute Mutprobe (für uns ein absolutes widerliches wäääh!) ist Balut. Das ist ein 14 tägiges gebrütetes Ei, welches dann hart gekocht wird. Der Entenembryo ist dabei schon fast ausgewachsenen und hat schon Schnabel und Federn. Gegrillte scharfe Hühnerfüße stehen auch auf der Snack-Karte ganz oben. Wir müssen zugeben, wir haben beides nicht probiert.

Was gibt man denn so für Essen auf den Philippinen aus? 

Das Essen auf den Philippinen ist echt in jedem Fall super günstig! Du wirst dich vollkommen vollfressen können und selten mehr als 3,00 Euro für eine Mahlzeit ausgeben! In den touristischen Restaurants ist es natürlich etwas teurer aber wirklich immer noch spott günstig.. Wir haben uns mehrmals am Tag eine Warme Mahlzeit gegönnt und haben Im Schnitt nicht mehr als 

 7,00 Euro am Tag ausgegeben! 

Wir haben dir bei deiner Reiseplanung auf den Philippinen geholfen? 
Du hast noch spezielle Fragen zu den Verpflegungskosten auf den Philippinen?
Schreibt es uns einfach unten in die Kommentare.
Viel Spaß in the Philippines!