Israel

Transportkosten Israel

Da Israel ein kleines Land ist, dauert es nicht lange von einem Ort zum nächsten zu kommen und man kann sich in zwei Wochen easy das ganze Land angucken obwohl es einiges zu sehen gibt! Von Tel Aviv über Jerusalem bis in die Wüste ans Tote Meer gibt es in Israel viele schöne Dinge zu sehen und zu entdecken. Die frage ist nur, wie kommst du am besten und vor allem am günstigsten an diese schönen Orte. Wir waren gerade erst in Israel und werden unsere Transporttipps mit dir Teilen! Also halt den Daumen raus und ab ins Abenteuer.

Günstig Reisen zwischen den Städten

Wie schon erwähnt lohnt es sich, das wunderschöne Israel anzugucken und verschiedene teile des Landes zu erkunden. Das geile ist, wegen der Größe des Landes, kommst du meistens super schnell und günstig in die nächste Stadt oder den nächsten Ort. Nur wenn du weiter Raus fährst, z.B. Richtung totes Meer, werden die Verbindungen schlechter. Doch solltest du dir deshalb gleich ein Auto mieten oder gibt es noch andere Alternativen. Schauen wir uns doch mal an, was man so für Transportmöglichkeiten in Israel hat.  

Vorweg die Warunung: achte auf Schabbat (Freitag-Samstag) und Feiertage, denn an denen fahren eiskalt keine Busse, Bahnen etc. was uns ziemlich überrascht und getroffen hat als wir in Israel waren und eigentlich weiter reisen wollten :D. 

  • Text Hover
  • Text Hover
  • Text Hover

Bus fahren in Israel

Der gute alte Reisebus! Bekannt durch sein großes und selbstsicheres Auftreten und mittlerweile in fast jedem Land, in fast jeder Stadt oder in fast jedem Dorf zu finden. Somit auch in Israel. Die Busse sind in einem top Zustand und eins A akklimatisiert. So fancy Klassen mit Liegestuhl oder sogar Bett wie in Asien gibt es nicht, aber das ist auch kaum nötig, bei den kurzen Fahrten. Die Busse fahren meist in sehr regelmäßigen abständen und sind echt günstigZum Beispiel kannst du die Strecke von Tel Aviv nach Jerusalem entspannt und stressfrei mit dem Bus zurück legen. Der Bus fährt diese Strecke alle 15 min, die Fahrt dauert nur eine Stunden und kostet dich gerade mal 16 Schekel, was nicht einmal 4€ sind. 


Auch weitere Strecken zum Beispiel ans Tote Meer sind gut mit dem Bus zu erreichen, allerdings fahren die Reisebusse natürlich nur bestimmte Orte und Attraktionen an, was einen abenteuerlichen und unabhängigen Trip sehr schwierig macht.

Die Busse fahren in allen etwas größeren Städte und Orten ab und auf unterschiedliche Anbieter muss man auch nicht achten, da die Preise immer gleich sind. Das Ticket kann man sogar auch für die längeren Strecken direkt beim Fahrer kaufen.  Wir sind in Israel am liebsten Bus gefaren, also einsteigen und auf geht es!

Zug fahren in Israel 

Bekanntlich ist die Eisenbahn schon lang vor unserer Zeit erfunden worden. Und auch in Israel findet man die Schienen fast überall. 


Die Züge fahren meist in kurzen Abständen (alle 15 - 30 Minuten) und sind super pünktlich. Die Fahrt von Tel Aviv nach Jerusalem kostet ca. 20 Schekel und ist nicht nur günstig  - du siehst auch noch richtig viel von der wunderschönen Landschaft.

An sich gibt es drei unterschiedliche Züge: blaue einstöckige Wagen, dänische IC3-Wagen sowie die roten Doppelstock-Wagen. In diesen Bahnen gibt es nur eine Klasse, die aber in einem Top Zustand ist und du dich definitiv wohl fühlen wirst. Und das allerbeste an den israelischen Zügen ist, dass es kostenloses WiFi an Board gibt...Juhu!


Das Zugticket kannst du direkt am Bahnhof kaufen. Die Automaten gibt es auch auf englisch oder das nette Personal am Fahrkartenschalter hilft dir einfach aus.

Beachte auch bei deiner Zugplanung: Zwischen Freitag Abend und Samstag Abend (Shabbat) sowie an religiösen Feiertagen fahren keine Züge. 

Schau nach deiner Verbindung am besten hier

  • Text Hover
Trampen
Trampen ist in Israel tatsächlich super beliebt. Gerade außerhalb der Städte sieht man sowohl Einheimischen als auch Backpacker an der Straße stehen und trampen. Die Erfolgsquote mitgenommen zu werden ist in Israel super, haben wir uns sagen lassen. Natürlich solltest du hier trotzdem etwas Zeit mit einplanen da man ja nie so genau weiß, wann man mitgenommen wird.
Sonst finden wir Hitchhiking aber super, denn du lernst du die Einheimischen kennen und kannst dir Tipps geben lassen, was du zum Beispiel unbedingt in eurer Zielstadt probieren oder sehen solltest und dabei kommst du noch kostenlos von A nach B. Ob das Hitchhiking jetzt in Israel gefährlich ist oder nicht, wollen und können wir gar nicht sagen. In Israel solltest du dich eh vorher Erkundigen, welche Gegenden du momentan meiden solltest und alle anderen Regionen schätzen wir zum Hitchhiken genau so sicher in wie Deutschland ein.

Auto mieten

Wir sind eigentlich nicht die Reisenden (wie du sicher weißt!), die sich ein eigens Auto mieten und mit dem Mietwagen durch die Straßen cruisen. Einfach weil wir gerne möglichst wenig Geld für den Transport ausgeben und wir zum anderen das Gefühl haben mehr dabei zu sein, wenn wir öffentliche Verkehrsmittel nutzen #zugfahreninindien. Aber in Israel haben wir es getan, zwar eher aus zeitlichen Gründen, aber vielleicht passt ein Auto ja auch zu deiner Israel Reise.

  • Text Hover

Das gute ist, in Tel Aviv,Jerusalem, Eilat und Co. gibt es tatsächlich alle Autovermietungen die man so kennt. Sixt, Europcar oder Avis. Es gibt sie alle. Selbst super spontan haben wir so einen kleinen schnitten Wagen, sogar OHNE internationalen Führerschein, bekommen (deinen deutschen Führerschein musst du natürlich vorzeigen). Dazu kommt, dass die Autos auch echt nicht teuer sind. Bei einer super spontanen Buchung (quasi für sofort) haben wir für einen Kleinwagen um die 30$ pro Tag gezahlt und das Auto war komplett versichert. Teile das im Idealfall durch 4 und du hast fast Rollerpreise aus Asien

Der logische Vorteil eines Autos ist, du bist komplett unabhängig von jeglichen Verkehrsmitteln und kannst dich in der Wüste von Israel komplett frei bewegen und die Landschaften erkunden. Und das macht wirklich Laune und lohnt sich! Außerdem musst du nicht auf Busse oder sonst etwas warten und kannst dich sogar am Shabbat bewegen (Achtung: an Shabbat kannst du das Auto nicht mieten oder zurückgeben). 

Absoluter Nachteil beim Mietwagen sind Parkplätze in großen Städten! In Tel-Aviv z.B. ist kostenloses parken wirklich unmöglich und auch am Toten Meer zahlst du Parkgebühren.

Deswegen empfehlen wir dir ein Auto für Israel, wenn du dir viel vom Land anschauen möchtest ohne dabei viel Zeit für das Reisen zu verlieren! Es ist nicht wirklich teuer und es macht ne menge Spaß das Land mit dem Auto zu erkunden.

PS: es gibt ein paar Autobahnen, wo du eine Maut bezahlen musst. Informiere dich bei deinem Mietwagenhändler deines Vertrauens. 

So bewegst du dich am günstigsten in der Stadt

In den meisten Städten, wir möchten schon fast sagen in allen Städten, bewegst du dich am besten fort, indem du einfach läufst. So siehst du am meisten und bekommst am besten die Vibes der Stadt mit. Außerdem sind die Städte gar nicht so groß. Solltest du doch mal einen faulen Tag haben gibt´s hier die Übersicht, was du dann so tun kannst!

Bus

Bussfahren in Israel ist super unkompliziert, somit gibt es hier gar nicht viel zu erzählen. Das Ticket kaufst du dir ganz einfach beim Busfahrer und der Ticketpreis liegt für eine einfache Strecke fast überall bei 5,90 Schekel (1,40€). Solltest du doch mal umsteigen müssen empfiehlt sich ein Transfer-Ticket. Damit kannst du von der Tram zum Bus (oder umgekehrt) oder zwischen einzelnen Bussen kostenlos umsteigen... YEAH! Außerdem fahren die Busse in den Städten im Minutentakt und kommen auch meistens sehr pünktlich. Da die Busse auch noch genau gleich aussehen wie in Berlin, fühlt es sich genau so an wie in Deutschland, wenn du in Israel im Bus sitzt

Ps.: Nicht den Shabbat vergessen, da fahren natürlich keine Busse (siehe Sherut).

  • Text Hover

Fahrrad

Wenn du in Tel Aviv bist, wird dir ganz schnell auffallen, dass fast jeder Mensch mit dem Fahrrad unterwegs ist. Das geile ist, dass es keine normalen Fahrräder sind sondern elektrisch unterstützt, die abgehen wie kleine E-Scooter. Da haben wir natürlich direkt bock bekommen und können verstehen, wenn du auch darüber nachdenkst dir ein normales Fahrrad oder so ein Teil zu mieten. Leider sind die Mieten in Israel unverhältnismäßig teuer. So kostet ein normales Fahrrad am Tag um die 8€ und vom E-Bike wollen wir gar nicht erst sprechen. Unserer Meinung nach bietet es sich nicht an so viel Geld für den Verleih auszugeben, da die Städte viel besser zu Fuß anzuschauen sind und man für längere Strecken mal auf den Bus umsteigen kann, aber hey die Entscheidung liegt natürlich bei dir und so ein E-Bike macht bestimmt mega Laune!!

  • Text Hover

Sherut

Die Sheruts sind Kleinbusse mit 10-12 Sitzplätzen, die auf festen Routen, aber ohne feste  Haltestellen fahren. Oft sind sie etwas teurer als Busse, dafür sind sie auch schneller und verkehren sieben Tage die Woche, rund um die Uhr.  Stell dich einfach auf die Straße  und halte ein Sherut so an, wie du in Deutschland auch ein Taxi auf der Straße rufen würdest. Der Fahrer streckt dir dann seine Hand entgegen und signalisiert, wie viele Plätze er/sie noch frei hat. Hast du eins an der Angel, setz dich einfach rein und gib das Geld nach vorn zum Fahrer. In der Regel liegt der Preis bei ca. 8 Scheckel. Solltest du am Shabbat rumkommen wollen, sind diese Sheruts quasi dein einziger fahrbarer Untersatz.

Uber

Ubers gibt es tatsächlich in jedem Land, außer in Deutschland wo irgendwelche dummen Gesetzte dagegen sprechen...aber wir wollen mal nicht abschweifen. Also falls du es nicht kennst Ubers sind Privatpersonen, die sich und ihr Auto als Taxi anbieten. Du buchst das ganze über eine App, welche auch die Preise festlegt. Wir hatten nie einen Grund Uber zu fahren und schätzen es auch relativ teuer ein, da Israel einfach teuer ist. Aber manchmal siegt die Faulheit über den Verstand, deswegen wollten wir dir diese Möglichkeit der Fortbewegung nicht vorenthalten.

Taxi

Taxi ist keine Lösung! Dafür sind die Städte zu klein und die Taxipreise viel zu hoch.... Dann lieber Uber oder alles andere!

  • Text Hover

Transportkosten für deine Reise durch Israel

Wie schon zu Beginn erwähnt ist es super easy in Israel von A nach B zu kommen und die Preise sind für das Land auch echt günstig. Achte bei deiner Reiseplanung auf jeden Fall auf Sabbat und Feiertage, damit du keine nervigen Überraschungen erlebst. Sonst brauchst du aber nicht viel planen oder im Voraus buchen.  Wir haben bei unser Israel Reise 

ca. 29 Schekel  = 7 € am Tag pro Person

für unsere Transportkosten im Land ausgegeben. 


Was war dein liebstes Verkehrsmittel in Israel? 
Schreibt es uns in die Kommentare.