Australien

Unterkunftskosten Australien

Wo schläft man in Australien - Couchsurfing, Hostel & Co. im Vergleich

Australien ist das Land der Backpacker, deshalb gibt es in Australien natürlich unendlich viele Angebote an Unterkünften, Campingplätzen & Co. Vom super schönen AirBNB über ein altes Farmhouse bis zum Hostel mit Kakerlaken ist alles dabei. 

Das Angebot der Unterkünfte, sowie die Preise kann super variieren und hängt ganz davon ab ob du gerade in einer Stadt bist, auf deinem Roadtrip unterwegs bist oder die meiste Zeit auf einer Farm am arbeiten bist. Wir haben alle Phasen durchgemacht als wir in Australien waren und haben hier unsere Tipps und Erfahrungen, die dir helfen eine coole Unterkunft in Australien zu finden.

  • Text Hover

Was kostet eine Unterkunft in Australien?

Der Preis hängt natürlich ganz von der Art der Unterkunft und dem Level des comforts ab. Generell ist Australien ein bisschen teurer als Deutschland und ein schönes Hotel war für uns in Australien deshalb nicht drinnen, aber wer will in Australien schon die Zeit im Hotel verbringen? Wir haben viel lieber auf kostenlose Campingplätze in der Natur und andere coole Möglichkeiten zurückgegriffen günstig in Australien zu übernachten. 

Couchsurfing

Da Australien nicht unbedingt das günstigste Land ist, war schnell klar: die Unterkunftskosten sollen am besten nicht in unser Tagesbudget fließen! Also haben wir wenn möglich Couchsurfing gemacht 

Couchsurfing ist, wenn du bei Locals auf der Couch, im Gästezimmer oder auf einer Matratze in der Küche schläfst. Das coole ist natürlich, dass es kostenlos ist und du lernst dazu super coole Leute (meist Locals) kennen, die dir oft hilfreiche Tipps für dich und deine Australienreise geben können, die du sonst nirgendwo bekommst. 


Das Couchsurfen kostet also 

A$ 0,00 


Du meldest dich einfach über die App oder online an, suchst dir einen netten Host der Zeit hat dich aufzunehmen und schläfst so kostenlos in einem doch recht teurem Land. 

Couchsurfing kann man aber auch nicht immer machen. Es funktioniert eigentlich nur in den großen Städten, weil es in den Dörfern einfach keine Leute gibt, die diese App überhaupt kennen :D. Außerdem ist Couchsurfing nicht zu empfehlen, wenn du in einer Stadt länger bist und arbeiten willst. Du kannst natürlich alle drei Tage die Couch wechseln, aber das ist doch schon ziemlich anstrengend, gerade wenn du nebenbei arbeitest. 

Wir empfehlen dir Couchsurfing aber sehr für kürzere Aufenthalte in Städten. Wir selbst haben nämlich nur gute Erfahrung gemacht und hatten nie Probleme jemanden zu finden, der uns für 2-4 Tage aufnimmt.


Hostels

Die Hostels in Australien sind so la la. Es gibt richtig furchtbare und echt ganz nice. Verlass dich am besten etwas auf dein Bauchgefühl und vielleicht auf die Kommentare bei den Buchungssystemen. 

Meist gibt es unzählige Hostels in den Städten, die aber auch echt ganz gut gebucht sind. Bleibst du länger, gibt es die Möglichkeit pro Woche zu zahlen und so einen kleinen Rabatt zu bekommen. Witziger weise zahlen die Australier ihre normale Miete auch pro Woche und bekommen auch wöchentlich Gehalt :D. Dorms (=Mehrbettzimmern) gibt es ab ca. 14,00 Euro die Nacht. Wenn du also in Australien arbeitest, kostet dich ein Hostel ca. den Lohn von einer Stunde Arbeit, gar nicht mal so viel, oder?!. Die Hostels sind alle mit Bädern, Küche, Computer und W-Lan ausgestattet. Eigentlich gibt es auch immer einen Aufenthaltsraum draußen und drinnen und Unterhaltung in Form von Billiard- Tisch, Playstation & Co. Man kann es also echt gut länger in einem Hostel aushalten. 


Im Durchschnitt findest du ein einzelnes Bett im größten Dorm für

A$ 22,00 = 14 €.

  • Text Hover

Working Hostel

Kurz gesagt: Das sind Hostels, die auch Jobs vermitteln. Also ein Hostel mit Goodie quasi. Dear deal ist also, dass das Hostel dir Hilft einen Job zu finden und dafür musst du, solange du den Job ausübst, in dem Hostel schlafen. 

Von der Einrichtung sind die Hostels mit 'normalen Hostels'  zu vergleichen. Große Küche, viele Betten, viele Leute und meist auch viele Jobs :D! Diese Hostels kosten auf Grund des 'Goodies' etwas mehr aber dafür hat der Hostelbesitzer ganz viele Kontakte und hilft dir so einen Job zu finden. Es kann aber trotzdem vorkommen, dass du auch in so einem Hostel mal zwei Wochen lang keinen Job bekommst. Aber das ist ganz normal! Also einfach weiter bewerben und du wirst was passendes finden! Aber pass auf, dass die dich nicht zu lang auf die 'Warteliste' für einen Job setzten! Dann zieh lieber wieder aus!

Wir waren selber nicht in so einem Hostel und können deswegen nicht direkt eine empfehlung aussprechen, wir haben aber viel gutes über Wokring Hostels gehört! Vor allem wenn du in Australien bist um deine Reisekasse aufzubessern, kannst du hier viel Geld verdienen.

Das Working Hostel kostet also um die

A$ 30,00 = 19,00 Euro 

AirBnB

Solltest du AirBnB noch nicht kennen: Tz tz tz! Ne quatsch! Wir verurteilen keinen! Bei AirBnB können Privatpersonen Ihre Wohnungen oder auch nur ein Zimmer in deren Wohnung oder Haus untervermieten. Sollte es lediglich ein Zimmer sein, kannst du natürlich die Küche und das Bad vom Vermieter mitnutzen. Die Community ist echt mittlerweile riesig und meist findet man in fast jedem Kaff eine AirBnB Wohnung. Aber natürlich gilt: umso größer die Stadt umso größer das Angebot. 

Die Wohnungen oder Zimmer kannst du einfach unter folgendem Link suchen, anschreiben und buchen! Solltest du noch nicht angemeldet sein, melde dich über unseren Link an. Du bekommst 25 Euro Startguthaben geschenkt :)!

Wie du merkst, ist AirBnB ne feine Sache.

Solltest du mal für längere Zeit verreisen, vermiete doch deine Wohnung oder dein WG Zimmer mal bei AirBnB. So bekommst du Geld fürs nicht da sein und kannst somit deine Reise oder deine Miete etwas finanzieren.


Du findest ein Zimmer ab ca. 

A$ 22,00 = 14 €.

  • Text Hover

In deinem Auto // Campen 

Hast du dein Auto, kannst du natürlich im Auto schlafen. Es gibt im ganzen Land Campingplätze die zu einem großen Teil sogar kostenlos sind. Wir haben tatsächlich nie auf einem Campingplatz geschlafen, der etwas kostet, da wir dank der App  Wikicampsimmer was kostenloses gefunden haben. Die kostenlosen Campingplätze sind aber meist ohne Duschen oder ähnliches (wir haben die Duschen am Strand genutzt) und liegen auch oft eher außerhalb. Wollt ihr also direkt am Meer im Nationalpark schlafen, müsst ihr doch  schon mal so 10A$ pro Person für eine Nacht Campen zahlen. Oder ihr versucht euer Glück und Campt einfach wild. Aber Achtung die Strafen für das Wildcampen in Australien sind echt hoch!  Also unser Tipp ist, holt euch Wikicamps und sucht euch kostenlose Campingplätze raus, wenn ihr auf eurem Roadtrip seit, so spart ihr mega viel Geld und schlaft direkt in der Natur.

Im Durchschnitt kostet eine Nacht im Auto 

A$ 0,00 = 0,00 Euro

Housesitting 

Beim Housesitting machst du quasi Babysitting nur nicht für ein Baby sondern für ein Haus. Meist verreisen die Eigentümer für längere Zeit und haben entweder Hunde, Katzen oder Fische, die eben gefüttert oder ausgeführt werden möchten. Oft möchten die Eigentümer auch Ihre Häuser, aus Angst vor Einbrechern, nicht so lange alleine lassen. Und jetzt kommst du ins Spiel. Du bewirbst dich und bekommst quasi das Haus für den Zeitraum, in dem die Eigentümer weg sind. Du bezahlst nichts dafür und die Eigentümer auch nicht. Du musst evtl. mal putzen und wie schon gesagt, dich um die Tiere kümmern. Aber wenn du ein richtiges Los ziehen solltest, hast du vielleicht sogar deinen eigenen Pool - und das für umme! Gehts geiler? Okai ganz für umsonst ist nicht um ehrlich zu sein. Meist musst du Anmeldegebühren bei den Webseiten bezahlen, um ein Haus zu finden. Aber das kann man ja mal investieren. Hier sind ein paar Seiten, auf denen du dich mal umschauen kannst: 

Aussie House Sitters 

Trusted Housesitters

Mind a home 

So eine Anmeldegebühr (frü 12 Monate) liegt bei ca. 

A$ 60 - A$ 80 = 38,00 - 50,00 Euro

Share housing 

Hast du keine Lust auf ein volles Hostel, in dem die ein oder andere Nacht zur Eskalation führen kann? Oder möchtest du so richtig in Australien ankommen und auch dort erstmal bleiben? Dann ist Share housingdas perfekte für dich! Übersetzen würden wir es quasi mit einer 'stink normalen  WG'. Du Lernst also Leute kennen und machst mit denen eine Wohnung auf oder findest auf Sharehous- Seiten ein freies WG Zimmer und ziehst da ein. Meist sind deine Mitbewohner nicht unbedingt Australier, was schade sein kann! Aber hey, du teilst dir deine eigene Wohnung in Australien mit super netten Leuten und musst nicht im Stockbett in einem Hostel schlafen.

Shared- Housing ist echt ne entspannte Sache und lohnt sich vor allem, wenn du vor hast länger in einer Stadt zu bleiben und dort zu arbeiten. 

Hier für dich ein paar Seiten zum durchstöbern: 

Sharehouse

Flatmates

Easyroommate

Im Durchschnitt bezahlst du wöchentlich (normal für Australien) ca.

A$ 160,00 - A$ 260,00 = 100,00 - 170,00 Euro

Farmhaus

Arbeitest du auf einer Farm, kann es gut sein, dass die Farmer dir eine Unterkunft zur Verfügung stellen. Die ist oft sogar kostenlos oder zu einem verhältnismäßig günstigen Preis zu haben. Wir hatten damals unser eigenes kleines Haus auf der einen Farm auf der wir gearbeitet haben und haben gerade mal 70A$ die Woche dafür gezahlt und fast 200A$ am Tag verdient. Dafür lebt man auf so einer Farm oft sehr weit außerhalb, was auf Dauer Langweilig werden kann. Wir haben irgendwann zur Playstation gegriffen, Videos gedreht und so viel gearbeitet wie möglich, damit uns nicht langweilig wurde. 

Die Preise für so eine Unterkunft Variieren stark, aber man kann davon ausgehen, dass man auf einer Farm recht günstig schläft. Also wenn die Farmer mehr Geld von euch wollen, als ein normales Hostel in einer australischen Stadt, solltet ihr nochmal über den Preis verhandeln.


Und was haben wir jetzt im Schnitt die Nacht gezahlt?

Wir haben eine ganze Zeit lang auf unserer Farm gewohnt. Als wir in der Stadt gearbeitet habe, haben wir im Hostel gewohnt. So lange wir keinen Job hatten  haben wir meist Couchsurfing gemacht oder ganz viel im Auto auf kostenlosen Campingplätzen geschlafen. Dadurch haben wir im Schnitt echt wenig Geld für Unterkünfte ausgegeben.  

Nämlich ca.

A$ 8,00 = 5 Euro am Tag

Das schafft ihr aber nur, wenn ihr ein Auto habt oder viel Couchsurfing macht. Wollt ihr nur auf Hostels und AirBNB zurück greifen, würden wir euch raten so mit 14€ am Tag zu planen. Aber wer fährt schon nach Australien und geht nicht Campen 😀

  • Text Hover

Wie finde ich eine günstige Unterkunft in Australien?

Die Hostels in Australien geben sich nicht viel und es gibt auch keine geheimen Tricks, wie man eine super günstige Unterkunft findet. Am besten schaut ihr online über Hotel-Suchmaschinen, nach eurer Unterkunft.  Wir empfehlen dir über Drittanbieter wie  www.booking.com oder www.agoda.com zu buchen um abzuchecken welches Hostel das günstigste ist und welche Kommentare so vertreten sind. In Australien ist nicht immer das günstigste das perfekte für dich. Wir hatten echt auch furchtbare Hostels in Australien die noch nicht mal mit Indien mithalten konnten! Aber wir denken, es kommt auch ganz darauf an, was für Leute dort sind. Ist es eine coole Community fühlst du dich auch super schnell wohl! Seit ihr in Fremantle, checkt definitiv mal die Old Fire Station:

Old fire station backpackers - A$ 23,00 = 14,50 Euro pro Bett 


Aber wie oben bereits aufgezählt, gibt es in Australien super viele Möglichkeiten zu übernachten. Je nachdem, was du vor hast, wirst du bestimmt das richtige für dich finden! Wir empfehlen dir auf jeden Fall das Couchsurfing oder natürlich das schlafen im Auto/ Camper. Wenn du noch Hilfe beim Autokauf brauchst, schau doch einfach mal hier vorbei!


Mach dir auf jeden Fall keine Sorgen, dass du keine Unterkunft in Australien findest. Die Preise sind meist recht 'backpacker- freundlich' und Angebote und Möglichkeiten gibt es genug!

Wir hoffen du hast jetzt einen guten Eindruck wie viel Geld du auf deiner OZReise für deine Unterkünfte einplanen musst. Lass uns gerne einen Kommentar da, ob wir dir weitergeholfen oder wie du es mit den Unterkünften auf deinen Reisen machst.