Indien

Transportkosten Nord-Ost Indien

So reist du günstig durch den Nord-Osten von Indien

Der Nord-Osten von Indien ist noch unberührt und authentisch. Genau das hat uns besonders gut gefallen. Hier drüben sind sie einfach noch nicht viele westliche Touristen gewohnt und so kann es schon mal vorkommen, dass man in ein shared Taxi steigt ohne sich sicher zu sein, dass man am Ziel ankommt. Am Ende saßen wir aber doch immer im richtigen Taxi und der Transport ist im Nord Osten von Indien doch überraschend einfach und vor allem sehr sehr günstig, da hier keine überteuerten Touristenpreise genannt werden. Damit du weißt, wie der Transport in diesem wunderschönen Teil Indiens abläuft, Teilen wir in diesem Beitrag unsere Tipps und Erfahrungen mit dir, so dass auch du immer im richtigen Bus sitzt :D. Du kannst dir das Spektakel aber auch gerne auf Youtube anschauen:

Transport zwischen den Städten

Der Nord Osten besteht aus sieben Staaten. Jeder hat seine Reize und sollte unserer Meinung nach besucht werden. Somit lohnt sich eine Reise zwischen den Städten definitiv.  Du wirst die Unterschiede zwischen den einzelnen Staaten direkt merken. Auch an den unterschiedlichen Transportmitteln. So gibt es in Assam noch ein gut funktionierendes Bahnnetz, in Nagaland dagegen fährt man stundenlang in Minibussen über unglaublich schlechte Straßen. Deshalb ist es auch schwer zu sagen, was das beste Transportmittel vor Ort ist, dass hängt sehr stark von der Region ab. Das gute ist, günstig ist es überall und es ist auch immer leicht heraus zu finden, wie du an dein Ziel kommst. Am besten fragst du dazu einfach in deiner Unterkunft nach oder sprichst Einheimische auf der Straße an. Englisch kann hier nämlich fast jeder.

Trotzdem stellen wir dir jetzt die verschiedenen Transportmöglichkeiten vor, damit du weißt was dich erwartet und wie viel dich eine Reise durch Nord Ost Indien kostet.

-Bus-

Der gute alte Bus. Ob local Bus oder Luxusliner es gibt ihn auch hier. Selbst Strecken über 16 Stunden kann man mit einem Bus zurück legen. Ob das die entspannteste Wahl ist, findest du am besten selbst raus Die Straßen in vielen Regionen sind leider mehr als schlecht. Aus dem Grund gibt es auch nicht überall Busse sondern irgendwann nur noch Jeeps, die man sich mit anderen Mitfahrern teilt. In Regionen wie Assam, in denen Busse fahren, ist dann aber alles super easy. Die Busse fahren sehr regelmäßig über den ganzen Tag verteilt und so ist keine Vorausbuchung notwendig. Du sagst deinem TukTuk Fahrer einfach, du möchtest zum Busbahnhof, dort angekommen werden dir schon die Busfahrer entgegen kommen, denen sagst du dann wo du hin möchtest und zack sitzt du auch schon im Bus. Das Ticket zahlst du dann während der Fahrt im Bus. Busfahren ist eigentlich immer die günstigste möglichkeit (außer Zug) an dein Ziel zu kommen. Denn um so mehr Leute in einem Transportmittel um so günstiger wird es am Ende für alle :).


Für eine Strecke von 5 Stunden (130 km) haben wir

 ca. 1 Euro pro Person 

bezahlt.

-Zug-

Der Zug. Entspannt, gemütlich und einigermaßen verlässlich in Zeiten. Leider gibt es nicht all zu viele Bahnhöfe im Nord Osten, sodass du gar nicht immer die Möglichkeit hast, den Zug als dein Verkehrsmittel zu nutzen. Der letzte große Bahnhof ist Guwahati, welcher sich als super Möglichkeit anbietet von "zentral Indien" in den Nord-Osten zu kommen. Jorhat und Dimapur sind auch noch gut mit dem Zug zu erreichen. Solltest ein Zug an dein Ziel fahren, nimm ihn :D. Er ist super günstig und eigentlich immer die entspannteste Möglichkeit zu reisen. Es wackelt kaum, du kannst dich während der Fahrt bewegen und sogar an der offenen Tür sitzen und die Landschaft bewundern. Außerdem wirst du mit Sicherheit sehr viele Einheimische kennenlernen.   


Für eine Strecke von 5 Stunden (130 km) haben wir

ca. 0,40 Euro pro Person 

bezahlt.


Der Preis hängt hier davon ab, welche Klasse du wählst. Mehr zum Thema Zugklassen und wie du am besten ein Zugticket buchst, findest in diesem Beitrag!

Wie du das Zugticket in Indien buchst, findest du hier in 
einem separaten Beitrag. 
Es wäre nicht Indien, wenn es nicht etwas umfangreicher 
ist als man denkt!
  • Hier kommst du zum Beitrag wie du ein Zugticket in Indien buchst!

-Taxi / Jeep-

In vielen Teilen Nord Ost Indien, ist der Minibus oder Jeep, auch "Sumo" gennant, die einzige Möglichkeit um Lange Strecken zu überwinden. Das liegt einfach daran, dass die Straßen und die Infrastruktur nicht mehr hergeben. Aber kein Problem, Jeeps fahren ohne Ende und es ist auch super chillig in so einem Auto mitzufahren... also wenn die Straße nicht ganz so schlecht ist :D. 

Diese Jeeps kannst du auch für dich privat und alleine buchen, dass ist natürlich super teuer. Deswegen empfehlen wir das teilen mit anderen. Einfach zum "Bahnhof" der Jeeps gehen. Hier hilft es wieder im Hotel nachzufragen, wo die Jeeps abfahren und in einen Jeep steigen (vorher nach dem Preis fragen). Losgefahren wird dann, wenn der Jeep voll ist. Manchmal dauert es somit mit der Abfahrt etwas. Wir haben aber nie länger als 20 Minuten gewartet bis es los ging. 


Für eine Strecke von 3 Stunden (ca. 70 km) haben wir 

ca. 3,50 Euro pro Person 

bezahlt.

-Fähre-

Auch mussten wir die Fähre einmal nutzen! Nach Majuli, die größte Flussinsel der Welt, kommt man nur mit einer. Du könntest einen Roller oder ein Auto mitnehmen – wir hatten allerdings nur unsere Backpacks dabei 😀 


Für die Strecke von Jorhat nach Majuli haben wir 0,20 Euro pro Person bezahlt.


- Roller / Motorrad -

Der Roller oder die gute alte Royal Enfield (Motorrad) in Indien auch eine super Möglichkeit um von A nach B zu kommen.Das fahren macht einfach Spaß und du kannst selbst entscheiden wohin du willst und wo du auch mal anhalten möchtest um den Ausblick zu genießen. 

Auf Grund der Straßen empfehlen wir dies aber nicht überall. Mega viel Spaß mit dem Bike zu cruisen macht es in Meghalaya. Hier sind die Straßen mega gut und du fährst über Berge mit schön kurvigen Straßen. Quasi ein Paradies für Roller und Motorrad.  

Also wenn du bock auf Abenteuer hast, können wir dir devinitiv empfehlen ein bisschen mit dem Roller oder sogar einer Enfield durch Indien zu cruisen. Im Nord Osten ist der Verkehr auch fast so entspannt wie in Deutschland.


Ein Roller kostet im Schnitt 4,50 Euro pro Tag 

Die Royal Enfield kostet im Schnitt 15,00 Euro am Tag.


Bist du zu zweit, kannst du den Betrag nochmal teilen :). Und ob man es glaubt oder nicht auch auf eine Royal Enfield passen zwei Personen, ein großer Backpack und ein kleiner Rucksack. 


-Flugzeug-

Inlandsflüge sind hier oben eigentlich keine Option. Dafür ist der Nord-Osten einfach zu klein und man kann sich wirklich easy mit den Öffentlichen Verkehrsmitteln bewegen. Die Flüge brauchen meist mehr als 20 Stunden und sind dafür echt teuer! Möchtest du also deinen Geldbeutel und deine Zeit schonen, lass die Finger davon. 

Transport in den Städten

In den Städten selbst, gibt es natürlich auch wieder super viele Möglichkeiten sich fort zu bewegen. Ob unsere Lieblingsmethode der Roller, Busse oder das klassische Tuk-Tuk. Je nach Größe des Ortes empfehlen sich andere Fortbewegungsmittel und wir schauen uns jetzt mal an was für dich das Beste ist:


-Shared Taxen, Mini-Vans oder Tuk Tuks-

Die shared Taxen oder Busse sind die günstigste Methode um im Ort von A nach B zu kommen uns deshalb auch super populär. Selbst Tuk-Tuks werden hier mit anderen geteilt, was wir sonst nirgendwo in Indien gesehen haben. Du springst einfach auf, quetscht dich gerne auch neben den Fahrer und los gehts. Hier ist es nur manchmal schwierig zu wissen, ob du im richtigen "Taxi" sitzt, aber fragen hilft meist und sonst einfach die Map auf dem Handy beobachten und an der richtigen stelle rausspringen.  Da es noch nicht viel Tourismus gibt, bezahlst du den Preis, welchen auch die Einheimischen bezahlen, was oft nur wenige Cent sind.


Wir haben immer zwischen 

0,10 - 0,50 Euro pro Person bezahlt.


PS: Wenn du denkst, das Taxi oder der Minivan ist voll - falsch gedacht. Da geht immer noch einer rein 😀 

- Rikscha -

In den Städten findest du Sie immer und überall. Die Rikschas. Die Fahrräder mit einem kleinen Art Beiwagen der hinter dem Fahrer angebracht ist. Hier nimmst du Platz. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass die Rikscha-Fahrer mit dem Preis nicht immer gleich so ehrlich sind. Also verhandle was das zeug hält. Meist ist sonst ein Tuk Tuk günstiger und schneller. Die Rikscha-Fahrer aber eben auch ärmer, weshalb man Sie auch unterstützen sollte! Wichtigste Regel: Verhandle vorher und vereinbare einen Preis. Gib darauf acht, dass du und der Fahrer den gleichen Preis meint. Wir mussten schon des öfteren bei Ankunft am Ziel noch diskutieren, weil er auf einmal den fünffachen Preis wollte. Ansonsten eine coole Erfahrung und ein einfaches Verkehrsmittel für kurze Strecken innerhalb der Stadt.  


Eine Fahrt mit der Rikscha kostet 

ca. 0,30 - 1,00 Euro pro Person

- Privates Taxi -

Natürlich kannst du dir jederzeit und überall, eigentlich egal für welche Strecken ein privates Taxi nehmen. 

Ob du nur von A nach B in der Stadt möchtest oder du von einer Stadt zu nächsten Stadt möchtest. Ein privates Taxi findest du immer. Wir raten dir allerdings davon ab. Wo bleibt denn da der ganze Spaß? 😀 Außerdem wird es super teuer.

Die Erfahrungen fehlen, der Kontakt mit den Einheimischen fehlt und das Loch in deinem Geldbeutel wird größer! Also am besten abhaken und nicht benutzen. 


- Zusammenfassung -

Wie du merkst funktioniert im Nord-Osten alles nach dem "jump on" Prinzip. Wir haben nie irgendwelche Tickets im Voraus gebucht und uns fast immer das Taxi, den Jeep oder das Tuk-Tuk mit anderen geteilt. So kommt man super günstig und einfach von A nach B. Also viel Spaß in Nord-Ost Indien!



Was war denn dein Lieblingstransportmittel im Nord Osten von Indien? Hast du noch Fragen zu deiner Reise? 

Schreib es gerne unten in die Kommentare!